Die Rabauken sind wieder los!

„Erwachsen sind sie geworden“, die Rabauken. – In diesem Jahr findet der Bauspielplatz für 150 Kinder zum 18. Mal statt! Herzlichen Glückwunsch. Auf dem Erfahrungsfeld SCHÖNUNDGUT der Hoppmann Stiftung geht’s nun auch schon in die dritte Runde.

Weitere Infos zu Rabauki unter: www.rabauki.de

Waldritter-Projekt gestartet

Ab heute (07.07.2014) findet erstmalig ein sogenanntes Waldritter-Projekt auf dem Erfahrungsfeld statt. 40 Kinder sind für eine Woche zu Gast auf dem Gelände. Neben Spiel an frischer Ludt und hoffentlich ganz viel Spaß steht „nebenbei“ auch die Sprachförderung auf dem Programm des Pädagogen.

Workshop „Intergenerativer und inklusiver Spielplatz“

Die Hoppmann Stiftung hatte am 15. Juli insgesamt 16 Akteure und Repräsentanten zu einem ganztägigen Workshop auf das Erfahrungsfeld eingeladen. In konstruktiver und angeregter Atmosphäre wurden erste Ideen entwickelt, wie ein Spielplatz bzw. Spielstätten auf dem Gelände aussehen könnten. Zentrale Anliegen bei diesen Überlegungen sind die Ziele, damit sowohl alle Generationen anzusprechen als auch Menschen mit einem Handicap den Zugang und die Nutzung zu ermöglichen.

Die Umsetzung einzelner Schritte in konkrete Spielstationen wird nach und nach erfolgen, auch in Abhängigkeit von den finanziellen Möglichkeiten. Sponsoren sind – wie immer – herzlich eingeladen, einen Beitrag zu leisten.

Sprachzirkus und Rabauki kommen zum 2. Mal aufs Erfahrungsfeld

Vom 22.-26.07.2013 findet die Neuauflage des Sprachzirkus auf dem Erfahrungsfeld statt. In diesem Jahr dauert das Event eine Woche und endet mit einer großen Vorführung im Zelt.

Rabauki sammelt bereits fleißig Material für die 18. Bauspielplatzaktion des Vereins, auch zum zweiten Mal auf dem Erfahrungsfeld. Los geht’s am 5. August (bis 24. August).

Beide Veranstaltungen sind restlos ausgebucht. Hoffentlich spielt der „Wettergott“ noch eine Weile mit :-).

Große Pflanzaktion im Mai

Endlich ist der Frühling da – nun geht es an die Gestaltung des Grillterrassenareals. Zahlreiche Pflanzen, vom kleinen Kraut bis zum ausgewachsenen Baum, stehen schon bereit.

Freiraumarbeiten 2013 04 29 (01)

In einem Zeitraum von ca. 3-4 Wochen werden alle Pflanzen eingesetzt, übrigens auch rund um die Eingangsskulptur. Dem allerersten Bäumchen (s. links unten) sind innerhalb kurzer Zeit schon viele weitere gefolgt. Es dauert nicht mehr lange, dann werden die hier bereits verteilten Grassamen die hügelige Landschaft mit einem satten Grünton überziehen.

Freiraumarbeiten 2013 04 29 (04)  DSC09156 klein

Gleichzeitig geht der Bau der Trockenmauern zügig voran. Zwei Teilnehmer aus der Jugendwerkstatt können als Praktikanten bei dem ausführenden Unternehmen mitmachen und Erfahrungen sammeln. Die Handschrift der Profis ist schon sehr deutlich zu erkennen.

Freiraumarbeiten 2013 04 29 (05)  DSC09169 klein

Nach den Eisheiligen Mitte Mai wird auch die Festwiese ergrünen. Mehr als 70 (!) LKW-Ladungen mit Mutterboden wurden angeliefert und auf der fußballplatzgroßen Fläche verteilt. Vorher – nachher:

SUG 04  SUG 05

Besuch des Stadtentwicklungsausschusses der Stadt Siegen

Im Vorfeld seiner Sitzung in der Hoppmann Autowelt hat der Ausschuss der Stadt Siegen für Stadtentwicklung, Wirtschaftsförderung, Stadthallen und Liegenschaften am 2. Mai das SCHÖNUNDGUT-Erfahrungsfeld besucht. Das Gremium wurde vom Vorstandsvorsitzenden der Hoppmann Stiftung, Wolfgang Belitz, begrüßt und über Stand und Perspektiven des Projekts informiert. Beim abschließenden Gang über das Gelände konnten sich die Ausschussmitglieder vom Fortgang der Entwicklung überzeugen.

2013 05 02 Stadtmarketing 01  2013 05 02 Stadtmarketing 02

SCHÖNUNDGUT gewinnt „Initiativpreis NRW 2012“

Für das gesellschaftliche Engagement im Projekt SCHÖNUNDGUT wurden die Hoppmann Stiftung bzw. die Hoppmann Autowelt am 21. November mit dem „Initiativpreis NRW 2012“ (Rang 1) ausgezeichnet, der von der WGZ Bank und der WAZ-Mediengruppe zum fünften Mal ausgelobt worden war. Damit erhielt das Projekt für arbeitslose Jugendliche eine wertvolle Auszeichnung, die alle Beteiligten bestärkt und motiviert, den begonnenen Weg entschlossen und engagiert weiter zu gehen (s. auch Pressearchiv).

Kinder-Großveranstaltungen fanden großen Anklang

 

Bis zur Abschlussfeier von Rabauki am 11.08. hatte noch „die Erde gebebt“. Erst als die letzten, rundum zufriedenen Kinder das Gelände verlassen hatten, wurde es auf dem Erfahrungsfeld SCHÖNUNDGUT wieder ruhiger.

Beide Großveranstaltungen für Kinder (Sprach-Circus & Rabauki) waren reibungslos verlaufen. Mehr noch: Alle Beteiligten, Kinder und PädagogInnen, waren vom Ablauf ihrer Projekte und auch von der Location geradezu begeistert. Insbesondere die Rabauken freuten sich über die großzügige und abwechslungsreiche Geländebeschaffenheit.

Über beide Veranstaltungen wurde in der lokalen Presse berichtet. Sie finden die Artikel im Pressearchiv sowie eine Reihe von Fotos in der Projektgalerie.

Freiraumarbeiten abgeschlossen: Die Skulptur „schwimmt“

Pünktlich zu den Kinder-Großveranstaltungen in den Sommerferien sind die Freiraumarbeiten so gut wie erledigt. Der Bereich Festwiese ist fertig, allerdings wird der Grassamen erst nach Rabauki aufgebracht. Der Boden rund ums Werkhaus ist bereitet, auch Treppen und Mauern sind gesetzt. Die Arbeiten am Löschteich/Biotop wurden ebenfalls abgeschlossen. Am 6. Juli  wurde der Löschteich mit Hilfe der lokalen Feuerwehr gefüllt. Das Fassungsvermögen beträgt mehr als 300.000 Liter. Auch die grobe Modulierung bzw. Terrassierung im Bereich der zukünftigen Grillinseln ist erfolgt, so dass die Jugendwerkstatt in Kürze damit beginnen kann, diese Fläche zu bepflanzen und Trockenmauern zu errichten.

Weitere Fotos zum aktuellen Stand finden Sie in der Projektgalerie unter „Freigelände“.

Kinder „erobern“ in den Sommerferien den Berg

Gleich zwei große Veranstaltungen für Kinder werden in den Sommerferien 2012 auf dem „SCHÖNUNDGUT„-Gelände stattfinden.

Los geht es zu Ferienbeginn mit einem 2-wöchigen Sprach-Circus, der sich an bis zu 100 Kinder zwischen 7 und 14 Jahren mit sprachlichen Defiziten richtet. Im Camp wird auf spielerische Weise mit Sprache experimentiert, um den Kindern Lernerfolge zu ermöglichen, die z.B. auch in der Schule weiterhelfen. Die Veranstaltung wird geleitet von erfahrenen PädagogInnen des

 

Der Sprach-Circus wird durch die Sparkasse Siegen und die Sparkassenstiftung Zukunft finanziert. Darüber hinaus stehen finanzielle Mittel aus dem Landesprogramm „Chancen der Vielfalt“zur Verfügung. Kooperationspartner des Projekts sind die Universität Siegen, die Regionale Arbeitsstelle zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien (RAA Siegen), der Internationale Bund, der Verein für soziale Arbeit und Kultur Südwestfalen e.V. sowie die Hoppmann Stiftung.

Und dann kommt

 

 

Der Verein, der seit 16 Jahren auf dem Siegener Giersberg ein buntes Ferienprogramm für bis zu 150 Kinder anbietet, hat vor kurzem mit der  Hoppmann Stiftung einen Kooperationsvertrag geschlossen. Beide Seiten freuen sich sehr darauf, dass der 3-wöchige Bauspielplatz erstmalig vom 23.07. – 10.08.2012 auf dem Erfahrungsfeld stattfindet und dort – wenn beim ersten Mal alles gut klappt – eventuell eine neue „Heimat“ findet.

Die Auslosung der Plätze findet am Sonntag, 27. Mai 2012, um 15 Uhr auf dem Erfahrungsfeld statt.

Kooperationsvertrag unterzeichnet – Die ersten Jugendlichen sind „an Bord“

Die Hoppmann Stiftung und das Kath. Jugendwerk Förderband Siegen-Wittgenstein e.V. haben am 15.03.2012 eine Kooperationsvereinbarung zur Trägerschaft der Jugendwerkstatt unterzeichnet. Damit geht die Jugendwerkstatt auf dem Erfahrungsfeld offiziell in Betrieb.

Zur offiziellen Schlüsselübergabe an das Jugendwerk Förderband hatte die Hoppmann Stiftung auch die Sponsoren eingeladen. Unterstützung hat das Projekt der Jugendwerkstatt bereits erfahren von der Sparkasse Siegen, der Sparkassenstiftung Zukunft, der Bürgerstiftung Siegen sowie vom Rotary Club Siegen.

Seit Anfang des Monats sind die ersten Jugendlichen ins Projekt eingestiegen. Auf Sicht werden bis zu 16 junge Menschen auf dem Erfahrungsfeld arbeiten. Aktuell bauen sie gemeinsam mit den Fach­anleitern und PädagogInnen noch die Werkstatt auf, die Arbeiten in den Gewerken Holz, Garten- und Landschaftsbau sowie Metall ermöglicht.

Beschäftigungs- und Betätigungsfelder der nahen Zukunft sind z.B. die Gestaltung der Grillwiese mit bis zu 10 Grillinseln sowie die Herstellung von Holzprodukten für den Bedarf auf dem Gelände (Tische, Bänke etc.).

Jugendwerkstatt vor Inbetriebnahme (Kooperationsprojekt mit dem Kath. Jugendwerk Förderband)

Schon sehr bald startet auf dem „SCHÖNUNDGUT Erfahrungsfeld Fischbacherberg“ ein neues und großes Jugendprojekt der Hoppmann Stiftung. In Kooperation mit dem Katholischen Jugendwerk Förderband Siegen-Wittgenstein e.V. wird im fertig gestellten Werkhaus eine Jugendwerkstatt in Betrieb genommen. Darin werden bis zu 16 junge Menschen beschäftigt, angeleitet, orientiert und qualifiziert. Die jungen Menschen haben zum Teil sehr problematische Schul-, Ausbildungs- oder Arbeitssituationen durchlaufen, wodurch auch ihr Zugang zum Schulabschluss, zur Ausbildung oder zur Arbeit massiv erschwert ist. In der Jugendwerkstatt werden mit ihnen individuelle Lösungen erarbeitet.

Logo Jugendwerkstatt

Weiterführende Informationen finden Sie in der Rubrik „Projektgalerie“ unter dem Stichwort „Jugendwerkstatt (ab 2012)„.

Freiraumarbeiten haben begonnen

Parallel zur Errichtung der Eingangsskulptur (s. Details unter „Projektgalerie“) haben derzeit wieder die Bagger das Gelände in Beschlag genommen.

dsc04178_0

Rund um das fast fertige Werkhaus werden seit 20.10.2011 viele tausend Kubikmeter Erde bewegt.

Die Ziele dieses Bauabschnitts sind:

a) Fläche rund um das Werkhaus freiräumen, begradigen und befestigen;

b) Fläche zwischen Werkhaus und der künftigen Open-Air-Bühne planieren und befestigen;

c) Anlage einer Fest-/Spielwiese (mit Drainage)

d) Anlage eines Wasserbiotops (mit Löschteichfunktion für das Werkhaus)

e) Terrassierung eines Geländeabschnitt (vor der Anlage von rd. zehn Grillinseln)

dsc04173   dsc04175  dsc04144  dsc04148

Kurios: Bei den Erdarbeiten wurde ganz in der Nähe des neuen Werkhauses ein aus den 1950-er Jahren stammendes Auto „ausgebuddelt“.

dsc04171   dsc04172

Die Vermutung liegt nahe, dass es die früheren Nutzer des Geländes „elegant beseitigt“ haben. Nähere Untersuchungen ergaben, dass der uralte Mercedes problemlos entsorgt werden kann und dass zum Glück auch keine Bodenverunreinigungen entstanden sind.

Wie geht’s weiter?

August 2012:

Im 2. öffentlich geförderten Bauabschnitt sind die Teilprojekte Löschteich/Biotop, Gestaltung der Außenanlage rund ums Werkhaus sowie die grobe Modellierung des Bereichs Grillinseln abgeschlossen. Als letztes Teilprojekt steht im Jahr 2013 noch die Realisierung der Open-Air-Bühne an. Dabei, insbesondere hinsichtlich der technischen Ausstattung, wird aber auch noch die Unterstützung durch weitere Sponsoren benötigt. Nur so kann auch ein schönesundgutes Programm ermöglicht werden.

August 2011:

Vor der Inbetriebnahme des „schrägsten Hauses von Siegen“ im Herbst 2011 sind noch die Fachgewerke Elektro, Sanitär und Fliesen abzuschließen. Außerdem muss noch der Löschteich angelegt werden, mit dem die Hoppmann Stiftung auch noch Großes vorhat (s. unten). Im Herbst 2011 wird viel Erde bewegt. Zum einen wird die direkte Umgebung des Werkhauses mit schwerem Gerät frei geräumt. Zum anderen entsteht eine terrassierte Fläche, auf der später ein knappes Dutzend sog. Grill-Inseln angelegt wird – die zukünftig auch von der Siegener Bevölkerung genutzt werden können. Der Löschteich soll nicht nur als schönes Biotop gestaltet werden.

 

Mitten im Teich (!) wird noch im Oktober 2011 eine 10 m hohe und begehbare Holzskulptur entstehen (Entwurf s.o. rechts). Das Betonfundament ist bereits gegossen. Alle bisher genannten Teilprojekte werden mit öffentlichen Mitteln aus dem Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt – Wir setzen Zeichen“ gefördert. Dies gilt ebenso für die Festwiese bzw. Spielwiese, die in 2012 entsteht und für die Open-Air-Bühne, bei der (ab 2012/2013) rund 500 Gäste Events aller Art besuchen können.

Im Winter 2011 wird die Werkstatt im Werkhaus mit allem ausgestattet, was für Metall- und Holzarbeiten sowie für den Garten- und Landschaftsbau benötigt wird. Damit können dann Produkte in Eigenregie entstehen, die auf dem Gelände verwendet werden, z.B. Sitzbänke oder Zaunelemente.

Das gesamte Fördervolumen aus „Soziale Stadt – Wir setzen Zeichen“ beträgt rund 1,4 Mio. €. Davon trägt die Stadt Siegen 10%. Die Hoppmann Stiftung übernimmt 20%. Neben den Kooperationspartnern Sparkasse Siegen und Sparkassenstiftung Zukunft konnten weitere Sponsoren und Paten wie z.B. die Bürgerstiftung Siegen, die Siegerland-Stiftung und der Lions Club Siegen gewonnen werden.

Weitere Unterstützer sind herzlich willkommen, denn nur so können auch weiterhin SCHÖNE UND GUTE Erfahrungs- und Qualifizierungsprojekte für arbeitslose junge Menschen ermöglicht werden. Vielen Dank im Voraus.

Neuer Webauftritt für das Erfahrungsfeld

Neue Technologie im ErfahrungsfeldNach einigen Monaten Bestand unseres Projektes hat sich nicht nur auf dem Gelände des Fischbacherbergs einiges bewegt. Auch unsere Webpräsenz wurde erneuert, und wir arbeiten nun mit der Platform WordPress. Im Zuge der Erneuerung haben wir unter anderem unseren Newsletterservice eingestellt, da im Bereich „Aktuelles“ laufend Informationen online gestellt werden.

Wir freuen uns, einen Internetauftritt mit umfassenden Informationen und Medien zum Projekt Erfahrungsfeld SCHÖNUNDGUT aufbauen zu können.